Die Glasmenagerie

von Tennessee Williams


mit: Franziska Melzer, Andrea Thelemann,
Eddie Irle, Florian Schmidtke

Regie: Isabel Osthues

Bühne und Kostüme: Jessica Rockstroh

Übernahme vom Theater Magdeburg

Premiere: 4. Oktober 2009
Hans-Otto-Theater Potsdam

 
Amanda Wingfield lebt von ihren Erinnerungen: an früheren Glanz, an die zahlreichen Verehrer ihrer Jugend, an bessere Zeiten. Seitdem ihr Mann die Worte »Hallo – Lebt wohl!« auf eine Postkarte gekritzelt und sie verlassen hat, klammert sie sich an ihren Sohn Tom und sorgt sich um ihre Tochter Laura. Tom hat auf seinen Traum, Schriftsteller zu werden, verzichtet, um als einfacher Lagerarbeiter den Unterhalt für alle zu verdienen. Nacht für Nacht flieht er die Enge und Trostlosigkeit der kleinen Familie, geht ins Kino, trinkt und streunt herum. Seine sensible Schwester Laura reagiert auf die Zumutungen des alltäglichen Lebens mit tiefer Aversion, ja körperlichem Versagen. Nach gescheiterten Anläufen, draußen Fuß zu fassen, hat sie sich fast vollkommen in ihre eigene Welt zurückgezogen. Nur den Figuren ihrer »Glasmenagerie« widmet sie sich mit inniger Hingabe. Amandas ganzes Hoffen und Sehnen geht dahin, einen Verehrer für ihre Tochter zu finden, einen Retter, der sie alle von der Armut und der Eintönigkeit ihres Daseins erlöst. Eines Tages gibt Tom dem Drängen seiner Mutter nach und bringt einen Kollegen mit nach Hause. Und tatsächlich: in der Gegenwart des lebensfrohen jungen Mannes blüht Laura, blühen alle auf. Doch der Abend nimmt eine unerwartete Wendung…


Eine Koproduktion des Theaters Magdeburg und des Hans-Otto-Theaters Potsdam.

 

Text: Hans-Otto-Theater Potsdam
Fotos: HL Böhme