Minna von Barnhelm

Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing

mit: Wolfgang Vogler, Franziska Melzer, Peter Pagel, Elzemarieke de Vos, Michael Schrodt, Florian Schmidtke

Regie: Isabel Osthues
Bühne: Jeremias Böttcher
Kostüme: Mascha Schubert
Musik: Tobias Vethake

Premiere: 24.05.2013
Hans Otto Theater Potsdam, Neues Theater

 

Nichts ist mehr so, wie es war. Nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges findet sich der preußische Major von Tellheim in der neuen Zeit nicht mehr zurecht: Er ist arm, er ist verwundet, und er wurde in Unehren aus der Armee entlassen. Zu Unrecht sieht er sich schweren Bestechungsvorwürfen ausgesetzt, sein angestammtes Zimmer in einem Berliner Gasthaus wird ihm verweigert, der ganze Soldatenstand scheint ihm nun bedeutungslos. Und auch der Liebe zur reichen Minna von Barnhelm fühlt er sich nicht mehr würdig, »Vernunft und Notwendigkeit befehlen« ihm, die Verlobte zu vergessen. Mit der wilden Entschlossenheit seiner Minna aber hat er nicht gerechnet. Als »große Liebhaberin der Vernunft« ist sie nicht gewillt, ohne stichhaltige Grunde auf ihn zu verzichten. Doch Tellheim lehnt jede Hinwendung und Hilfe ab, und er wurde sich schämen, sein »ganzes Glück« der Zärtlichkeit einer Frau zu verdanken. »Es ist eine nichtswürdige Kreatur, die sich nicht schämt, ihr ganzes Glück der blinden Zärtlichkeit eines Mannes zu verdanken!« befindet wiederum Fräulein von Barnhelm, und selbstbewusst kehrt sie die Verhältnisse um. Mit Hilfe ihrer lebensklugen Dienerin Franziska ersinnt sie eine List, die Minna zum Opfer und Tellheim zu ihrem liebevollen Retter werden lassen soll. Doch damit will sich Minna, die Erzieherin, noch nicht zufrieden geben, und sie prüft und prüft das Herz des Geliebten, bis aus der Komödie fast eine Tragödie wird. 

Lessings Stück um Liebe, Ehre, Gleichheit und die Macht des Geldes gilt als eine der wichtigsten und einflussreichsten Komödien der deutschen Literatur.

 

Text: Hans Otto Theater Potsdam
Fotos: HL Böhme

Pressestimmen

 

»Elzemarieke de Vos als Kammerjungfer Franziska, Michael Schrodt als Diener Just, (…) herrlich in ihrem komödiantischen Spielfuror. Peter Pagel als Wirt, einfach nur grandios. Dazu ein hinreißender Florian Schmidtke als Paul Werner mit einer bärentapsigen Ich-hebe-die-Welt-aus-den-Angeln-Attitüde. In dieser komödiantischen Wildheit ringt Wolfgang Vogler mit seinem Major von Tellheim, spielt Franziska Melzer eine liebesmutige und liebesverspielte Minna. Und beide lassen da etwas aufblitzen, dieses ewige Ringen um Gemeinsamkeit in der Zweisamkeit, das Lessing in ›Minna von Barnhelm‹ so zeitlos klar, so schmerzhaft tief auf den Punkt bringt.«

Potsdamer Neueste Nachrichten